Ich für Sie: Nicoline Ehrhardt 


Fachlicher Hintergrund:

  • aktuell: Vorbereitungskurs für die Prüfung zum Heilpraktiker Psychotherapie

  • Coach (ausgebildet nach den Ausbildungsrichtlinien des Deutschen Verbands für Coaching und Training e.V.)
  • Mediatorin (ausgebildet nach den Ausbildungsrichtlinien des Bundesverband Mediation e.V.)
  • Zusatzausbildungen in Familienmediation und Mediation in der Arbeitswelt/Wirtschaft 
  • Bis 10/2016: Gruppenleiterin & Trauerbegleiterin bei "Löwenzahn - Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche e.V.",  Hannover
  • Akademiestudium PR-Management (Com+Plus /  Zentrum für Angewandte Kommunikation e.V. - Uni Münster)
  • 15 Jahre tätig in der externen und internen Kommunikation verschiedener Wirtschafts- und Kulturunternehmen
  • gebürtige Hannoveranerin

 

Warum frei raum Coaching & Mediation?

frei raum Coaching & Mediation bedeutet für mich das zu tun, wofür mein Herz schlägt: mit Menschen arbeiten und ihre (Lebens-)Geschichte kennen lernen.

Zuhören, wertschätzen, vertrauen, begleiten und Impulse geben – das sehe ich als meine Aufgabe, den Rest schaffen meine Klienten dann aus eigener Kraft.

Meine  (Job-)Geschichte:

Wir Menschen sind soziale Wesen, die ohne Kommunikation nicht leben können. Neben dem Umstand, dass ich natürlich wie alle Menschen gerne kommuniziere, begründete meine ursprüngliche Tätigkeit als Kommunikatorin für verschiedene Unternehmen mein Interesse daran, wie Menschen mit Kommunikation umgehen und welche Fallstricke sich aus der Kommunikation ergeben können.

Denn leider ist Kommunikation extrem anfällig für Störungen.

Was aber tun, damit diese Störungen in der Kommunikation geklärt werden können bzw. es erst gar soweit kommt?

Die Antworten auf diese Fragen fand ich in meiner Ausbildung zur Mediatorin – eine weltweit genutzte Methode, von der ich heute noch genauso begeistert und überzeugt bin, wie am Anfang meiner Ausbildung.

Je mehr ich mich dann im Laufe der Zeit mit Menschen und ihrem Innenleben, ihrem Zusammenleben und den daraus resultierenden Problemen beschäftige, um so neugieriger wurde ich.

Wie kann man Menschen in schwierigen Situationen unterstützen und begleiten?

Für mich folgerichtig war, mich nach Antworten auf die Suche zu machen und die daraus resultierende anschließende Ausbildung zum Coach, die Weiterbildung im Bereich Trauerbegleitung sowie das fortlaufende Erlernen von Methoden.